[Rezension] Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken

Sonntag, 11. Juni 2017





Preis: 16.99 €
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 507
Meine Wertung: 5+ Stern
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Kaufen!








Klappentext:

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... (Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Meine Meinung:

Dieses Buch war fantastisch! Es war ein Buch, dass viel mehr zu bieten hat, als dass man zunächst erwartet. Ich weiss von was ich rede, denn ich wollte dieses Buch nie lesen, weil ich es überall gesehen habe, auf Blogger, Youtube und Instagram und ja deswegen habe ich es nie in Betracht gezogen es zu lesen. Gott sei Dank, wurde eine unserer Buchhandlung geschlossen ( naja bin trotzdem traurig.. ), aber hätte sie nicht geschlossen, dann hätte ich dieses Buch wirklich nie gekauft. Da sie ihren gesamten Vorrat an Bücher verkaufen mussten, haben sie alles zum halben Preis angeboten und da musste ich einfach zuschlagen, und ich dachte einfach, dass ich diesem Buch dann doch liebend gerne eine Chance geben möchte ( haha Band 2 hab ich dann auch direkt gekauft, ich musste einfach das Risiko eingehen.. 50% das gibt es nie wieder :D ). Auf jeden Fall bin ich deswegen so glücklich, denn dieses Buch hat mich wirklich total überrascht!

Zwar ist der Grundaufbau der Geschichte nichts neues - eine Macht herrscht über die Sklaven - aber die Geschichte enthält eben nicht nur dieses typische Thema, sondern neue Themen wurden eingegliedert, was alles nur noch spannender gemacht hat. Der Schreibstil war auch sehr flüssig und hat zum Weiterlesen angeregt, vor allem die ganzen Cliffhänger am Ende jedes einzelnen Kapitels hat dies verstärkt.

Die Geschichte wird einerseits aus der Sicht von Laia erzählt. Laia, die zum Volk der Unterdrückten gehört, war zunächst noch sehr ängstlich, was ich aber umso besser fand, denn ich hätte an ihrer Stelle genauso gehandelt und zudem muss auch nicht jede eine Kick-Ass Protagonistin sein. Ich finde auch, dass dies die Autorin mit Absicht gemacht hatte, denn so nahm man die Verwandlung von ihr viel besser wahr und das stimmt auch. Denn wie schon gesagt, war sie zunächst ängstlich und traute sich kaum was zu und gegen Ende des Buches wurde sie immer mutiger und schaute mehrmals über den Tellerrand hinaus.
Andererseits wurde die Geschichte aber auch von Elias erzählt. Elias, der zum Volk der Unterdrücker gehört, war schon von Anfang an ein sehr starker Protagonist, der sich gegen das Volk der Unterdrücker wehren wollte und selbst aus diesem Gebilde fliehen möchte, denn auch er selber, und auch die anderen Schüler an der Schule Schwarzkliff, wurden von ihrer Herrscherin, naja eigentlich die Direktorin der Schule, unterdrückt und zu Taten gezwungen, die sie selber nicht machen möchten und auch gefoltert, wenn sie sich wehrten, etwas zu tun, dass man von ihnen verlangte.
Elias tat mir auch an sehr vielen Stelle sehr leid, denn man spürte so sehr wie gern er sein Leben hinter sich lassen möchte, aber immer wieder mit dem Jetzt oder gar der Zukunft konfrontiert wurde.

Ebenfalls enthält die Handlung auch einen kleinen Teil an Romanze, aber es wurde nur sehr leicht angehaucht, was aber wiederum bedeuten könnte, dass dies ein Thema des 2. Band sein könnte. Wir werden es auf jeden Fall erfahren, sobald wir weiterlesen :).

Fazit:

Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken ist ein toller Auftakt einer Reihe vollgespickt mit Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Die Autorin hat hier eine wundervolle Welt kreiert, die uns zeigen will, dass es okey ist, wenn man nicht mit dem Strom mitschwimmen möchte, dass es okey ist seine eigene Meinung zu haben und zu dieser zu stehen. Es hat viel Spass gemacht mit Elias und Laia die dunklen Ecken von Schwarzkliff zu durchforschen und um so mehr freue ich mich jetzt auf den zweiten Band, der ja zum Glück schon hier steht :D, aber ich warte trotzdem, denn man weiss leider noch nicht, wann ein dritter Teil erscheint!



eure Melanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen