Mittwoch, 7. Februar 2018

[Rezension] Was wichtig ist - J. K. Rowling

Was wichtig ist | von J. K. Rowling | Verlag: Carlsen Verlag | Seitenanzahl: 80 | erschienen am 30. November 2017 | Preis: 12,99 € | Hardcover | Kaufen! | Meine Wertung : 5 Sterne |


Klappentext:

Als J.K. Rowling 2008 gebeten wurde, die Abschlussrede an der Harvard University zu halten, wählte sie dafür zwei Themen, die ihr sehr am Herzen liegen: den Nutzen des Scheiterns und die Kraft der Fantasie. Denn in ihren Augen ist der Mut zu scheitern genauso wichtig für ein erfülltes Leben wie konventionellere Wege zum Erfolg. Das gilt auch für die einzigartige menschliche Fähigkeit, sich mithilfe der Vorstellungskraft in andere hineinzuversetzen – vor allem in jene, die es schwerer haben als wir. Diese besondere Fähigkeit müssen wir uns unbedingt bewahren.

Die Erfahrungen, von denen J.K. Rowling erzählte, und die provokanten Fragen, die sie den jungen Absolventen stellte, haben seither zahlreiche Menschen inspiriert, darüber nachzudenken, was wirklich zählt im Leben. Scheitern, Schicksalsschläge, Fantasie und Inspiration – diese Themen sind immer wieder von großer Bedeutung für Menschen, die an einem Wendepunkt stehen. Indem wir Risiken eingehen und ein Scheitern in Kauf nehmen, indem wir die Kraft unserer Fantasie nutzen, können wir das Leben mutiger angehen und offener für alle Möglichkeiten sein, die es für uns bereithält.
(Quelle: Carlsen Verlag)


Meine Meinung:

Dieses Buch wollte ich zunächst einfach nur lesen, weil es ein neues Buch von Joanne K. Rowling ist, doch hätte ich von Anfang an gewusst, dass dieses Buch mir so viel mehr mitgibt, als ich vorab dachte, dann hätte ich es bestimmt nicht nur wegen dem Namen der Autorin gelesen.

Joanne K. Rowling konnte mich schon auf der ersten Seite fesseln und je weiter ich gelesen habe, desto bewegender wurde es. Sie erzählt dabei, welche Ziele sie sich selbst als 21-Jährige Harvard Absolventin gesetzt hatte, welche Pläne und Ziele Ihre Eltern für sie bereit hatten und lehrt und gleichzeitig, wie wichtig es ist seinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn er mit dutzenden Steinen besetzt ist.
Dabei erzählt sie, wie sie sich selber als grösste Versagerin angesehen hatte und erst dort den Nutzen des Scheiterns zu spüren bekommen hatte.

"Wovor ich mich am meisten fürchtete, als ich so alt war wie Sie, war nicht, arm zu sein, sondern zu scheitern" - Dieses Zitat berührte mich sehr, da es ebenfalls auf mich zutrifft. Meine grössten Ängste sind zu scheitern, meine Zukunftspläne nicht erfüllen zu können und meine Eltern nicht stolz zu machen. Dabei vergisst man so schnell, dass es viel grössere Dinge gibt, wovor man sich fürchten sollte, doch solange man diese selbst nicht zu spüren bekommen hat, betrachtet man diese einfach nicht, dann ist das schlimmste, was einem zustössen könnte, für andere sogar Glück.

Desweiteren berichtet sie wie sie die Kraft der Fantasie nutzen konnte, und zwar bezieht sie dies hier gezielt nicht auf Harry Potter, wie man dies vielleicht zu nächst erahnen würde, sondern auf ihre Arbeit bei Amnesty International. Auch hier habe ich ein Zitat gefunden, welches ich gerne mit euch teilen würde: "... dieser Mann, dessen Leben durch Grausamkeit zerüttet worden war, nahm mit vollendeter Höflichkeit meine Hand und wünschte mir viel Glück für die Zukunft" - dieser Satz brachte mich sehr zum Nachdenken, denn in der heutigen Gesellschaft gibt es viele Leute, die sehr egozentrisch ausgerichtet sind und sich nicht um das Wohl Anderer scheren, zudem zeigt er mir, dass es so viele Leute gibt, die so viel verloren habe, ausser ihre Menschlichkeit und auf der anderen Seite gibt es so viele Menschen, die alles haben, ausser ihre Menschlichkeit...



Fazit:

"Was wichtig ist" konnte mir tatsächlich zeigen, was wichtig im Leben ist. Es inspiriert mich, meinen Weg zu gehen und nicht auf die Stimmen links und rechts zu hören, sondern auf mich selbst, auf meine innere Stimme.


Melanie


Kommentar posten

© pageandme. Made with love by The Dutch Lady Designs.